Körperstatik

Wie sich fehlende Zähne auf die Statik des Körpers auswirken

Auch wenn es vielen nicht klar ist: Unsere Zähne sind Teil unseres Skeletts. Falls ein Zahn gezogen wird und die Lücke nicht fachgerecht ausgefüllt wird, können benachbarte Zähne in den so entstandenen Hohlraum kippen. Das wiederum kann die Statik des gesamten Körper negativ beeinflussen – einfach weil die Fehlstellung der schiefen Zähne über die Veränderung des Bisses auf das Kiefergelenk und so letztendlich auf die Wirbelsäule wirkt. Schon ein hundertstel Millimeter „Fehlkontakt“ der Zähne kann zu einer geringen Verschiebung der Halswirbel führen, die sich durch Verspannungen im Nacken- und Rückenbereich bemerkbar machen. Die so entstehenden statischen Veränderungen der Wirbelsäule können vom ersten Halswirbel bis ins Steißbein für Probleme sorgen – vom steifen Nacken bis zum Beckenschiefstand.

 Noch wahrscheinlicher werden Auswirkungen auf die Körperstatik durch weitere Störfaktoren, zum Beispiel eine zu hohe Krone oder eine nicht passende Brücke. Hier ist der Körper meist nicht mehr in der Lage den gestörten Zusammenbiss der Zähne (Okklusion) auszugleichen. Man merkt aber oftmals nicht sofort etwas von den Auswirkungen. Manchmal treten die oben beschriebenen Symptome erst nach zwei bis drei Jahren auf.

Wir vom Zahnärztezentrum Hüttenberg-Langgöns geben Ihnen gerne weitere Informationen, zum Einfluss fehlender Zähne auf den Organismus und zu weiteren Funktionsstörungen des Kausystems.